First Steps für Online-Spiele

Wer in die Welt der Onlinespiele einsteigen möchte, sieht sich in der Regel einer sehr großen Vielfalt ausgesetzt und weiß gar nicht, wo er anfangen soll. Mit einigen Hinweisen und Tricks kommt man aber schnell zum Spielen und auch sehr gut zurecht. Online-Spiele zählen mittlerweile schon längst zu unserer Alltagskultur, denn für viele Menschen sind sie zumindest bei schlechtem Wetter die wichtigste Freizeitbeschäftigung.

Vor allem für Jugendliche sind die virtuellen Spielewelten eine Selbstverständlichkeit, was im digitalen Zeitalter auch kein Wunder mehr ist. Es muss sich bei den Games natürlich nicht immer um die populärsten Online Slots handeln, da viele Spiele auch einen wirklich guten pädagogischen Hintergrund haben.

Online-Spiele sind faszinierend, da sie nicht nur die junge Generation in den Bann ziehen können, sondern auch das etwas ältere Semester. Dabei kann man sich darauf verlassen, dass sie Slots spielen kommen. Sie haben eine große Anziehungskraft, da man sich als Spieler selbst die Inhalte und Schwierigkeitsgrade heraussuchen kann und sich über jedes Erfolgserlebnis freut. Auch fühlen sich viele Menschen durch die Games endlich wieder einmal so richtig gut herausgefordert, ohne dabei überfordert zu werden.

Onlinespiele im Browser

Obwohl es alle Arten von Online-Spielen gibt, wird erst einmal unterschieden, ob es sich dabei um Browserspiele handelt, ob die Games Plug-Ins benötigen, für Single- oder Multiplayer sind oder ob es sich dabei um ein Social Network Game handelt.

Bei den Browserspielen wird als Benutzeroberfläche der Internetbrowser benützt, gegebenenfalls muss man hierzu noch Plug-Ins wie Java oder Flash herunterladen, die dann das System erweitern und die benötigten Funktionen unterstützen. Social Network Games sind beispielsweise die Spiele, die man bei Facebook findet. Die meisten Spiele dieser Kategorie sind kostenlos, allerdings können die User dann auf Wunsch weitere Ressourcen oder Spielerweiterungen dazu kaufen.

Games für Singleplayer sind z.B. Kartenspiele wie Solitär oder Spielautomaten. Dabei findet in der Regel keine soziale Interaktion wie bei den Multiplayer Spielen statt. Multiplayer Games sind den Gesellschaftsspielen ähnlich, allerdings in einer virtuellen Welt. Sie tragen zu einem ganz besonderen Spielerlebnis bei, noch dazu, wenn die Mitspieler aus fernen Ländern kommen. Die Kommunikation untereinander funktioniert bei den meisten Spielen über einen Chat.

Worauf muss geachtet werden

Obwohl es sich bei der Spielewelt im Internet um virtuelle Welten handelt, bedeutet das noch lange nicht, dass es auch rechtsfreie Räume sind. Wer z.B. geschützte Inhalte veröffentlichen will, ist in der Regel auf die Zustimmung vom Anbieter oder Rechteinhaber angewiesen.

Lets-Play Videos können ggf. gesperrt werden, wenn urheberrechtlich geschützte Musik darauf ist, was übrigens im Dezember 2013 bei vielen Videos auf YouTube der Fall war. Bei vielen Online-Games ist ein Benutzer-Account notwendig. Ein Verkauf ist durch die Nutzungsbedingungen bei den meisten Anbietern nicht möglich, was auch bei virtuellen Währungen oder Gegenständen der Fall ist. Man sollte gerade als Anfänger nicht in dieses Fettnäpfchen treten.

Ansonsten sollte dem Spielvergnügen eigentlich überhaupt nichts mehr im Wege stehen. Schwierig wird dann eigentlich nur noch die Spieleauswahl, bei der vorhandene Beurteilungen den Ausschlag für die Entscheidung geben können. Kommentare von den Nutzern geben übrigens oft viel mehr Auskunft, als die beste Werbung vom Anbieter. Auch sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, sich erst einmal die jeweiligen Spielregeln genau durchzulesen und sich die notwendige Zeit zum Üben zu nehmen.